Ihr Browser ist leider inkompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser.

Vorwort des Vorstands

"Einmal mehr konnten wir alle gemeinsam 'Verlässlich.Zukunft.Gestalten.' und die Marke SWK weiterentwickeln."

 

Kerstin Abraham und Carsten Liedtke, Vorstand
Vorstand der SWK | Kerstin Abraham und Carsten Liedtke

Sehr geehrte Geschäftspartner, liebe Mitarbeitende, verehrte Leserschaft,

wirtschaftlich war 2020 trotz der widrigen Umstände ein erfolgreiches Jahr für die SWK. Einmal mehr konnten wir alle gemeinsam „Verlässlich.Zukunft.Gestalten.“ und die Marke SWK weiterentwickeln, sie stärken. Und natürlich: Wir berichten gern darüber. Davor steht diesmal jedoch eine andere Reflexion. Corona hat Verunsicherung, Angst und Trauer gesät, viele Menschen und ihre Familien hart getroffen. Dank der Disziplin und der Hingabe unserer Mitarbeitenden ist die SWK bislang stabil durch die Pandemie gekommen. Doch auch wir hatten einige schwere Infektionsverläufe und leider auch einen Todesfall zu beklagen, der mit Corona in direktem Zusammenhang steht. Das macht uns traurig. Und auch das gehört in einem Konzern wie dem unseren zu der Bilanz eines – wenn auch wirtschaftlich bemerkenswerten – Geschäftsjahres.

Mit knapp 1,4 Milliarden Euro Konzernumsatz liegt die SWK im Jahr 2020 auf dem höchsten Niveau ihrer fast 170-jährigen Geschichte und übertrifft auch die zuletzt abgegebene Ergebnisprognose deutlich. Ursächlich ist unter anderem die positive Entwicklung von Betriebsergebnissen aus dem Geschäftsfeld Entsorgung. Hier hat ausgerechnet die Pandemie der Baubranche ein Konjunkturhoch beschert, die umfangreichen Dienstleistungen unserer Entsorgungstöchter waren sehr gefragt. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass massive Erlösausfälle bei der SWK MOBIL aufgrund von Corona nur durch Ausgleichsmittel des Landes NRW aufgefangen werden konnten. Besonders erfreulich: Gesteigert werden konnte der Konzern-Jahresüberschuss von 20 Millionen Euro in 2019 auf jetzt 23 Millionen. Weil auch die Betriebsergebnisse der SWK ENERGIE und lekker Energie im Geschäftsfeld Energie und Wasser besser ausgefallen sind als prognostiziert.

Auf ein (Vor-)Wort - SWK im Talk: Der SWK-Geschäftsbericht 2020

In hoch dynamischen Wettbewerbsmärkten verfolgt die SWK unbeirrt ihren Wachstumskurs. Die Zahl der Mitarbeitenden etwa konnte Ende 2020 auf den Höchstwert von knapp 3000 gesteigert werden, Stand heute haben wir diese Marke schon wieder deutlich übersprungen. Und die SWK benötigt stetig weitere Expertinnen und Experten für unsere zahlreichen Projekte beim Klima-und Ressourcenschutz, für exzellenten Kundenservice, den Netzbetrieb, den Vertrieb oder die Produktentwicklung. Wertorientiertes, nachhaltiges Wachstum, organisch wie anorganisch, das ist unser Weg.

Mit der Ampere AG aus Berlin konnte im Mai 2020 ein neuer strategischer Partner unter das Dach der SWK geholt werden. Seit mehr als 20 Jahren wirkt das Unternehmen sehr erfolgreich als so genannter Aggregator im Energiegeschäft für Industrie- und Gewerbekunden. Ampere bündelt die Nachfrage von Gewerbe- und mittelständischen Geschäftskunden aus ganz Deutschland und vermittelt ihnen günstige Energielieferverträge für Strom und Gas. Zudem haben wir im Geschäftsjahr 2020 weitere Kundenportfolien übernehmen und so das Geschäftsfeld Energie strategisch erweitern können. Aus unserer Perspektive ist es nur konsequent, dass wir jenseits unseres Heimatmarktes weiterwachsen. Stand heute vertrauen der SWK 750 000 Kunden im Energiebereich, so viele wie noch nie.

Auf dem Heimatmarkt hat die SWK gerade in Corona-Zeiten gezeigt, dass sie ihre ureigenste Aufgabe für die Menschen in der Region sehr ernst nimmt - sogar wörtlich: Wer Daseinsvorsorge betreibt, muss da sein. Und wir waren da, sind Straßenbahnen und Busse gefahren, haben den Abfall entsorgt, den Winterdienst gemacht, die Energie- und Wassernetze 24/7 stabil gehalten. Auch in Hochinzidenz-Zeiten hatte das SWK & GSAK ServiceCenter geöffnet. Eine tolle Leistung aller Mitarbeitenden – ob für unsere Kunden direkt sichtbar oder aus den Büros oder aus dem Homeoffice heraus. Corona hat unsere digitale Entwicklung nochmal beschleunigt, uns zu Experten für effizientes, hybrides Arbeiten gemacht, eine kulturelle Veränderung mit neuen Zusammenarbeitsformen forciert.

Als Infrastrukturunternehmen in der Stadt bleibt es unsere vorderste Aufgabe, die Energiewende, die Wärmewende und die Mobilitätswende voranzutreiben, indem wir diese Energiesektoren intelligent miteinander verbinden. Dabei setzen wir auf Innovationen, Zukunftstechnologien wie Wasserstoff und natürlich Klimaschutz. Wir konnten unsere Ökostromquote erneut steigern auf nun 81 Prozent (Bundesschnitt: 50,5 %). Unser Auftrag ist es dabei, den klassischen Dreiklang der Nachhaltigkeit - die wichtigsten Aspekte aus Ökologie, Ökonomie und Sozialem - gleichberechtigt im Auge zu behalten. Dafür benötigen wir stabile Rahmenbedingungen und klare, verlässliche Ziele der Politik, um unsere Entscheidungen und Investitionen gezielt darauf ausrichten zu können.

 

Verehrte Leserinnen und Leser,

in diesem Geschäftsbericht 2020 finden Sie noch viel mehr Informationen über Haltung, Strategie und Philosophie, konkrete Projekte, Forschung, unser intensives Engagement im Heimatmarkt Krefeld in Sport, Kultur und Sozialem - und natürlich weitere Bilanzen und Zahlen.

Wir wünschen viel Vergnügen dabei.

Carsten Liedtke und Kerstin Abraham