Ihr Browser ist leider inkompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser.

Maßnahmen zur Entlastung

Entlastung der Strom-, Gas- und Wärmekunden

Der Bund entlastet Kunden mit dem Erdgas-Wärme-Soforthilfegesetz (EWSG). Die Entlastung wird aus Mitteln des Bundes finanziert. Soforthilfe und Basisversorgung sollen den steigenden Energiepreisen entgegenwirken. Wir arbeiten daran, alle relevanten Maßnahmen für Sie schnellstmöglich umzusetzen. Alles Wissenswerte zur Soforthilfe erklären wir Ihnen auf dieser Seite.

Gas-Alarmstufe

1. Stufe: Soforthilfe

Die Einmalzahlung gilt für alle Kunden, bei denen der Jahresverbrauch unter 1,5 Mio. kWh liegt, zum Beispiel Privatkunden sowie kleine und mittlere Unternehmen. Soweit möglich werden unabhängig von ihrem Jahresverbrauch z.B. auch Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen sowie Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen einbezogen. Der Bund wird deshalb die im Dezember fälligen Abschlagszahlungen für Gas und Wärme übernehmen. Wie Sie die Entlastung durch die Soforthilfe im Dezember erhalten, hängt von der von Ihnen gewählten Zahlungsmethode ab:

Bedenken Sie, dass diese Entlastung nur für Erdgas und Wärme gilt. Sollten Sie noch Wasser und Strom beziehen, bleiben die Abschläge hierfür auch im Dezember unverändert.

2.Stufe: Energiepreisbremse für Gas und Wärme

Es soll eine Energiepreisbremse für Gas und Wärme eingeführt werden. Dabei werden zwei Kundengruppen unterschieden:

a. Haushalte, Privatkunden und kleine sowie mittlere Unternehmen
b. Industrie

Die nachfolgenden Informationen basieren noch auf Gesetzesentwürfen und stehen daher unter dem Vorbehalt der Umsetzung im weiteren Gesetzgebungsverfahren.

3. Stufe: Strompreisbremse

Die nachfolgenden Informationen basieren noch auf Gesetzesentwürfen und stehen daher unter dem Vorbehalt der Umsetzung im weiteren Gesetzgebungsverfahren.
Die Strompreisbremse soll ebenfalls vom 1. März 2023 bis 30. April 2024 gelten. Im März werden auch hier rückwirkend die Entlastungsbeträge für Januar und Februar 2023 angerechnet. Der Strompreis für private Verbraucher sowie kleine und mittlere Unternehmen soll daher voraussichtlich bei 40 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt werden. Dies gilt für den Basisbedarf von 80 Prozent des Vorjahresverbrauchs. Für Industriekunden soll der Deckel bei 13 Cent für 70 Prozent des historischen Verbrauchs liegen.

FAQ zur Dezember-Soforthilfe für Gas- und Wärmekunden

Entdecken Sie weitere Service-Themen

Energiespartipps für den Alltag

In der aktuellen Situation ist es für uns alle wichtig, den Energieverbrauch zu senken. Kleine Maßnahmen haben dabei eine große Auswirkung. Ein Absenken der Raumtemperatur um ein Grad Celsius spart bereits rund sechs Prozent der Heizkosten.

Mit welchen Maßnahmen Sie schnell und einfach Energie einsparen können? Hier sind unsere Energiespartipps für den Alltag:

Gassparrechner

Schon unsere Energiespartipps zeigen, dass kleine Maßnahmen große Auswirklungen haben. Was das konkret für Ihre Jahresrechnung bedeuten kann, können Sie mit Hilfe des Gassparrechners individuell ausrechnen. Dieser Rechner dient vor allem als Orientierungshilfe.

Schreiben Sie uns bei Fragen und Anregungen

Energiemarkt aktuell: Medienberichte & Interviews