Ihr Browser ist leider inkompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser.

Smarte Technologie meets klassisches Handwerk

Unter dem Dach der SWK gelang jetzt eine erfolgreiche Verschmelzung von smarter Technologie und klassischem Handwerk. Die SWKeigenen Bienenstöcke werden ab sofort smart überwacht. 
smarte SWK-Bienen | Headline Smarte Technologie meets klassisches Handwerk
Hierfür kommt die LoRaWAN-Übertragungstechnologie zum Einsatz: ohne externe Stromversorgung überträgt sie Daten energieeffizient und günstig über weite Strecken und das mit Infrastruktur ebenfalls aus dem Hause SWK.
Das Nutzen von Technologie aus dem Bereich IoT (Internet of Things), also der intelligent vernetzen Welt aus smarten Geräten, macht für Imker Patrick Laak (Leiter KundenService SWK ENERGIE) in seinem eher klassisch analogen Handwerk Sinn: „Viele meiner Imkerkollegen nutzen smarte oder auch weniger smarte Technologie zum Schutz ihrer Bienenvölker. Schutz vor Schädlingen, vor Diebstahl oder dem Abwandern ganzer Völker. Es ist sehr hilfreich gewisse Daten im Blick zu behalten. Auch den Stand der Ernte kann ich so gut beobachten. Toll, wenn ich das auf der Plattform der Kollegen immer und überall einsehen kann und nicht extra zu den Stöcken fahren muss.“
Die SWK unterstützt schon länger kleine und große Unternehmen sowie Kommunen dabei, nachhaltige, automatisierte Prozesse unter effizienter Ressourcennutzung einzuführen. Die LoRaWAN-Technologie (Low Power Wide Area Network) macht sich die SWK dabei zunutze: In diesem Netz ist die Datenübertragung selbst von weit entfernten und schwer zugänglichen Orten energie- und kosteneffizient zu realisieren. Im gesamten Krefelder Stadtgebiet sind Gateways bereits installiert und können divers genutzt werden. Dank einer eigenen IoT-Plattform hat die SWK die Möglichkeit, binnen kürzester Zeit und ohne größeren Aufwand ein qualitativ hochwertiges Monitoring-System anbieten zu können. Einige erfolgreiche Umsetzungen finden Sie hier: LoRaWAN im Einsatz by SWK
„Wir suchen immer nach Anwendungsfällen für LoRaWAN, die die Technik auf einfache Art und Weise erklären und zugänglich machen. Wir sind schon vielfältig im Einsatz, wollen aber zeigen: LoRaWAN kann noch mehr“, erklärt Dario Ludwig, Teammitglied SWK connect, aus der SWK-Unternehmensentwicklung.
So setzen die Kolleg*innen der SWK connect jetzt ihre smarte Technologie bei den SWK-Bienenstöcken ein und wir alle dürfen gespannt sein auf exklusive Einblicke: in Echtzeit laufen wichtige Informationen, die Auskunft über den Gesundheitszustand der Bienenvölker und den Fortschritt der Honigernte geben, auf das SWK-Bienen-Dashboard ein LoRaWAN macht’s möglich!