Ihr Browser ist leider inkompatibel. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser.

Vorwort des Vorstands

„Wer zuhause stark sein will, muss auswärts punkten." 

Kerstin Abraham und Carsten Liedtke, Vorstand

Vorwort des Vorstands SWK

Sehr geehrte Geschäftspartner, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, verehrte Leserinnen und Leser,

der SWK-Konzern hat sich im Geschäftsjahr 2019 bemerkenswert entwickelt. Dies ganz im Sinne unserer Maxime „Verlässlich.Zukunft.Gestalten“, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg nicht in kurzfristigen Gewinnen misst. Das Konzern-Jahresergebnis erreicht 20,1 Mio. € und bleibt wie von uns prognostiziert hinter dem Vorjahr zurück. Ursächlich sind Sondereffekte bei der EGN, ein niedrigeres Finanzergebnis und höhere Ertragssteuern. Tatsächlich aber war 2019 ein Jahr des wertorientierten, nachhaltigen Wachstums. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde nochmal gesteigert, das Investitionsvolumen um prägnante 70 Mio. € auf 123,3 Mio.€ erhöht, die Konzernumsatzerlöse wuchsen um 14,2 Prozent von 1,13 auf 1,29 Mrd. € und der Kundenstamm im Geschäftsfeld Energie erreichte die neue Höchstmarke von 660 000.

Das wirtschaftliche Umfeld bleibt für Versorgungs-, Entsorgungs- und Verkehrsunternehmen herausfordernd. Dennoch ist es uns gelungen, den Spagat zwischen der Ausweitung unserer Geschäftsfelder bundesweit und der Umsorgung des Heimatmarkts erfolgreich zu gestalten. Für den SWK-Konzern war das Geschäftsjahr 2019 geprägt von wertorientiertem Wachstum und der Weiterentwicklung unserer Service-Excellenz.

Wachstum, organisch wie anorganisch, hat viele Erfolgsparameter. Im Geschäftsfeld Energie profitiert die SWK von der Kompetenz und der Erfahrung, auch größere Kundenportfolien schnell und effizient in die bestehenden Systeme integrieren zu können. Das ist in 2019 gleich viermal gelungen. Die SWK ENERGIE hat mit der Akquise der Kundenportfolien der Mitbewerber BonusStrom und Enovos Power einen ebenso großen Anteil an der Ausweitung auf 660 000 Strom- und Gaskunden wie unsere Berliner Tochter lekker mit der Übernahme der Kunden der Marke „Kleiner Racker“ und einem weiteren Strom- und Gaskundenportfolio der Westfalen AG.

Auch das gehört zu unserer Philosophie: Nur wer es schafft, im Energiemarkt bundesweit erfolgreich zu sein, hat langfristig die Chance, im Heimatmarkt bestehen zu können. Dabei kommt es weniger auf die Anzahl neuer Kunden an als auf Qualität, Markentreue und die Kompetenz eines Versorgungsunternehmens, sämtliche Prozesse volldigitalisiert abbilden zu können. Das Vertrauen der Kunden täglich neu zu verdienen, ist eine unserer Kernaufgaben. Dass es uns gut gelingt, spricht für die Fähigkeiten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das macht uns stolz.

Der SWK-Konzern als Umsorger für seine Kunden wird zunehmend digital erlebbar. Der Relaunch der Seite swk.de ist für Ende 2020 vorgesehen, einmal eingeloggt in unser digitales Service-Center werden unseren Kunden künftig alle unsere Dienstleistungen auf einen Blick geboten. Kundenzentrierung heißt, den Kunden mit seinen Erwartungen in den Mittelpunkt zu stellen und sämtliche Prozesse und Strukturen aus der Sicht des Kunden zu denken. Das ist unser Anspruch entlang der gesamten Customer Journey. Kundenzentrierung bedeutet aber auch, sich im Bereich der Offline-Services neu aufzustellen. Das haben wir in 2019 mit der Eröffnung unseres neuen SWK & GSAK-Servicecenters in Krefeld getan. Dort erhalten unsere Kunden alle Dienstleistungen und Services aus einer Hand: von der Energie über unsere Mobilitätsangebote bis zur Wertstoff- und Abfallentsorgung.

Dass wir auf dem richtigen Weg sind, belegen zahlreiche Auszeichnungen: die Zertifizierung „ServiceExcellence“, unsere erneut mit der Note „Sehr gut“ bewertete Energiejahresrechnung oder die Top-Servicewerte bei unserer Tochter lekker.

Die hohe Investitionssumme im abgelaufenen Geschäftsjahr resultiert insbesondere aus Zukäufen im Geschäftsfeld Entsorgung. Die EGN konnte den Erwerb der beiden eng kooperierenden Unternehmen D&H und Jochims Transport vollziehen - samt der dazugehörigen Betriebsgrundstücke in Kamp-Lintfort und Kerken. Eine optimale Ergänzung des Portfolios im Bereich der Bauschutt- und Bodenaufbereitung sowie der Transportdienstleistung. Hinzu kommt die Kohl Containerdienst GmbH aus Kevelaer. Insgesamt ein wichtiger perspektivischer Schritt zur Entwicklung des EGN-Kerngebietes am linken Niederrhein. Weiter südlich freut uns der Zugewinn mehrerer Aufträge - etwa im Rhein-Kreis Neuss und in Aachen.

Zum Thema Strategie gehören für die SWK zwingend auch Innovationen, deren Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz liegen. So haben wir in 2019 unter anderem mit unseren neuen E-Sharing-Angeboten SWKKruiser und meinSWCAR wichtige Bausteine ergänzt. Mit dem Projekt Fernwärme 3.0 wird geprüft, wie der Anteil nachhaltiger Wärmequellen oder überschüssiger, industrieller Prozesswärme gesteigert und effizienter genutzt werden kann. Unsere Ökostrom-Quote liegt bereits jetzt bei beachtlichen 78 Prozent. Zudem produzierte unsere Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage der EGK grüne Wärme für insgesamt 10000 Haushalte. Auch das ein Höchstwert.

Unser größtes Potenzial bei den Stadtwerken Krefeld sind und bleiben aber unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Jahresende waren es 2843 Köpfe, die unser Unternehmen auf dem Heimatmarkt mit großer Sichtbarkeit und darüber hinaus bundesweit repräsentieren – kompetent, menschlich, respektvoll, kundenorientiert, konsequent fortgebildet und organisiert in familienfreundlichen, flexiblen Arbeits- und Zeitmodellen. Hinzu kommen 91 Azubis in den unterschiedlichsten Bereichen des SWK-Konzerns, wir leben die Verantwortung als einer der größten Arbeitgeber der Region.

Verehrte Leserinnen und Leser,

in diesem Geschäftsbericht 2019 finden Sie noch viel mehr Informationen über Strategie, Philosophie und Projekte sowie natürlich Bilanzen und Zahlen. Und Sie lesen über unser intensives Engagement im Heimatmarkt Krefeld in Sport, Kultur und Soziales.

 

Wir wünschen viel Spaß dabei.

Carsten Liedtke und Kerstin Abraham